Liebe Eltern und liebe Kinder,

hier findet Ihr nützliche Informationen zum Radfahren.

Voraussetzung für die Verkehrssicherheit ist vor allem ein gutes Beherrschen des Fahrrads.

Das wiederum muss unbedingt den gesetzlichen Vorschriften entsprechen und kindgerecht sein.

 

Wenn alles beachtet wird, ist das Radfahren eine praktische, gesunde und herrliche Angelegenheit.

DaskindgerechteFahrradKinderKinderdeckblatt[Klicken Sie auf den Artikel, um ihn zu öffnen]

 

Übungsstrecke

rad

bungsstrecke

Prüfungsstrecke

rad

Prfungsstrecke

 

Klicken Sie auf eine der Überschriften oder Dokumente,

um die einzelnen Streckenabschnitte mit detaillierten Beschreibungen zu lesen.

 Klicken Sie auf eine der Karten, um sie zu vergrößern.


Informationen zur Benutzung des Fahrrads für den Schulweg

gemäß Mitteilung des Schulträgers über die Rechtslage und unserer schulinternen Regelung:

I. Rechtslage bei Gesundheitsschäden/Körperverletzung

Nach den Bestimmungen der gesetzlichen Unfallversicherung ist ein Schüler, der mit dem Fahrrad den Schulweg zurücklegt, bei einem Unfall, gleich ob er diesen verursacht hat oder nicht, hinsichtlich evtl. Gesundheitsschäden versichert. Hierbei ist es egal, ob von der Schulleitung vorher eine Fahrradbenutzungserlaubnis erteilt wurde oder nicht! Es liegt also in Ihrer Verantwortung, ob Sie Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule schicken. Beachten Sie aber bitte, dass Kinder keine Knautschzone haben und ohne Fahrradprüfung und ohne Begleitung eines Erwachsenen sowohl sich als auch andere Verkehrsteilnehmer gefährden können.

II. Rechtslage bei Diebstahl oder Beschädigung von Fahrrädern

Das Fahrrad ist gegen Sachschäden und Diebstahl über die Versicherung des Schulträgers (Kommunaler Schadensausgleich) nur dann geschützt, wenn die Schule auf Antrag der Erziehungsberechtigten eine sog. Fahrradbenutzungserlaubnis erteilt hat. Trotz Vorliegens einer solchen Benutzererlaubnis entfällt bei Diebstahl oder Beschädigung des Fahrrades der Versicherungsschutz des Schulträgers, wenn

-  der Schüler im Besitz einer Schülerfahrkarte (Schokoticket) ist,

-  das Fahrrad zum Zeitpunkt des Versicherungsfalles nicht verkehrssicher war (z. B. Bremsen funktionierten nicht oder Beleuchtung war defekt),

-  eine andere Versicherung (z. B. Hausratversicherung) für den Schaden eintritt oder ein Dritter schadensersatzpflichtig ist.

Voraussetzung für den Deckungsschutz bei Diebstahl ist darüber hinaus, dass das Fahrrad auf dem Schulhof ordnungsgemäß abgestellt und mit der üblichen Sperrvorrichtung (z. B. Schloss, Kette) abgesichert war. Ferner muss das Fahrrad codiert sein. (Bitte die Codiernummer aufschreiben!) Wird Fahrradzubehör gestohlen oder beschädigt, das nicht der Verkehrssicherheit dient (z. B. Satteltasche), leistet die Versicherung des Schulträgers keinen Schadensersatz.

Die Schulleitung darf nur dann eine Fahrradbenutzungserlaubnis erteilen, wenn die Erziehungsberechtigten eine entsprechende Erklärung unterschreiben. Eine Genehmigung wird wieder entzogen, wenn das Fahrrad ungeeignet ist, sich nicht in verkehrssicherem Zustand befindet oder sich das Kind nicht verkehrsgerecht verhält.

Die Gremien der Gebrüder-Grimm-Schule haben beschlossen, dass erst dann eine Fahrradbenutzungserlaubnis erteilt wird, wenn im 4. Schuljahr die Fahrradprüfung bestanden ist. Auf dem Schulgelände dürfen nur verkehrssichere und abgesicherte Fahrräder an der dafür vorgesehenen Stelle des Schulhofes abgestellt werden.